Freitag, 4. Mai 2012

Let's talk about six!

Der folgende Artikel ist frei übersetzt von einem wunderbaren Tangoblog von Mark Word. Frei übersetzt meint sinngemäß und nicht wörtlich.


Diesr Artikel beschäft sich mit dem Verstehen Walzer nicht immer mit 1**, 1** zu zählen, sondern den afrikanischen cross Rhythmus, den sog. cruzado einfließen zu lassen, der den Tango vals (vals cruzado) letztlich so einzigartig und genussvoll für Tanzende macht.
Ein Walzer oder vals auf Spanisch weist 3 Schläge pro Takt auf.



Gut, das ist die einfachste Beschreibung was ein vals ist.


Mit sechs Schlägen haben wir mehr Möglichkeiten den vals zu beschreiben.Wenn wir den vals mit einer Sprache vergleichen, dann steht das Wort für 3, eine Phrase für 6 und ein Satz für 12 Schläge. 
Sprache verwenden wir einfach, egal ob wir in der Schule bei der Theorie aufgepasst haben.
Und Tanzende tanzen manchmal auch komplexe Schritte im vals ohne genau zu verstehen, was sie machen. Es kann hilfreich sein sich trotzdem damit genauer auseinanderzusetzen. Mit der Zeit sollten Tanzende Gedichte, Kurzgeschichten erzählen um ihre Partner zu begeistern und das geht umso besser je besser das Wissen darüber ist.


Los gehts!


Wir beginnen mit einem Beispiel aus Europa um das Denken in Sechs zu demonstrieren, wobei das Beispiel nicht zum Ziel hat, den großartigen und bekannten Einfluss aus Europa zu preisen sondern den afrikanischen cruzado Rhythmus aufzuzeigen. Auf unserem Weg nach Argentinien, werden wir in Europa starten, gehen dann nach Afrika und nutzen dann die Passatwinde um in Buenos Aires zu landen.

Der vals cruzado ist ein Walzer im Walzer aus Afrika (3 Schläge gegen 6), aber auch Europa kennt solch ein Phänomen, das es allerdings nicht bis nach Argentinien geschafft hat. Der Tanz im Barock und die Musik. Zählt die Musik auf 6 und beobachtet im Video wie die Tänzer bei 2 und 6 ihren Knicks machen.



Dieser Knick auf 2 und 6 ist der cross Rhythmus ihres Tanzes. Der cruzado (bedeutet cross) ist ein Unterrhythmus des argentinischen vals, den wir schon im Barock finden, aber das Barock war nicht der Einfluss für den cruzado - Afrika war es. Im latin percussion wird dieser counter Rhythmus trecillo genannt - Teil des clave Rhythmus, der in fast jeder Musik aus Lateinamerika vorkommt, so auch im Tango. Die cruzado nahm im 6/8 Takt ihren Anfang.


Viele Leute, auch Musiker, sind sich dieses sub-Rhythmusses nicht bewusst.
Der vals cruzado hat einen Walzer im Walzer. Manchmal sehr explizit, manchmal eher subtil, aber der cruzado (cross Rhythmus) ist immer vorhanden und ist das entscheidende Element, das den vals zum Tango vals macht, auch vals criollo genannt.

Perkussionisten und Tangotanzende kennen diese Rhythmen. Tanzende drücken sich perkussionistisch aus, schlagen ihr Instrument (den Boden) als Teil des Tangoorchesters. Ihr lieben Perkussionisten, wenn Ihr in 3 Schlägen denkt, zählt ihr den Walzer immer am ersten Schlag (1**/1**), wenn ihr in 6 Schlägen denkt auf 1 und 4 (1**4**/1**4**). Die musikalische Phrasierung geht auf 6 leichter. Probiert einfach in 6 Schlägen den vals zu zählen.



Jetzt nehmen wir den afrikanischen Einfluss hinzu und betonen auf 1, 3 und 5, somit 1*3*5*/1*3*5*

Hier ein Beispiel, dieses ältere Paar tanzt auf 3 gegen 6, viele Male ist der cruzado zu erkennen.





Geht mal auf kurz vor 1:30 zurück. Hector tanzt nicht nur einen cruzado gegen ihren 1**4** Rhythmus, sondern legt auch eine sehr nette poetische Pause ein. Großartig!

Dann geht ans Ende, das mit einem cruzado endet, vom Orchester durch die gesamte letzte Phrase wuchtig begleitet.


Noch ein Beispiel?

Hier ist ein schönes Beispiel mit den "Perkussionisten" Julio Balmaceda und Corina. Zählt bitte wieder auf 6. Man sieht sehr schön wie manchmal beide den cruzado tanzen, und manchmal nur einer, während der andere im 1**4** bleibt.







Schaut was ca. nach 56 Sekunden passiert, Julio bleibt im cross Rhythmus 1*3*5*/1*3*5*, ... und Corina bleibt im normalen 1**4**, 1**4**, ...


Bei der nächsten Milonga entdeckt doch mal die Heiligen, die alles beobachten, all die toten Musiker, die Euer Tangoerlebnis so großartig gestalten. Neben vielen freundlichen Geistern werdet Ihr auch große argentinische Musiker sehen. Hinter ihnen werdet Ihr einen Kerl mit einem großen Grinsen sehen. Das ist Bach, vielleicht auch Haendel. Und wenn Ihr ganz genau hinseht, werdet ihr sehen, dass er vielleicht ein bisschen mehr grinst, wenn er einen vals cruzado auf der Tanzfläche getanzt sieht.
Neben all den freundlichen Geistern, achtet auch auf die afrikanischen Drummer, die den cruzado Rhythus spielen - auf die drei afrikanischen Schläge, die gegen die 6 europäischen Schläge spielen.


Der vals cruzado!

Artikel von Mark Word, übersetzt von Don Xello, Originalartikel hier!

Kommentare:

  1. Hola Don Xello... es freut mich, dass du meinen Artikel übersetzt hast. Since I wrote this article, I have moved to Germany. I am now in your "back yard". I look forward to coming down sometime to visit a milonga in Wien. ¡Hasta entonces! Mark

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Christian!
    Ich bin verblüfft und erfreut dass du dir die Mühe gemacht hast diesen ausgezeichneten Beitrag von Mark Word zu übersetzen. Man kann übrigens seinen ganzen Blog empfehlen. Beispiel gefällig?:
    http://tango-therapist.blogspot.com/p/tango-etiquette.html

    Mark erklärt auf charmante Art die Sinnhaftigkeit von Codigas und die Zusammenhänge. Gerade Anfänger sollten diese kennen und beachten.

    Bis zur kommenden internationalen Milonga in der Galeria! Oskar

    AntwortenLöschen