Donnerstag, 12. April 2012

United Average.


Website Tangobar | Email Tangobar

Herta und Marius Spannbauer
Albert Schweitzer Haus,Schwarzspanierstraße 13, A-1090 Wien
Großer schöner, moderner Saal mit Bar, vielen Sitzmöglichkeiten und architektonisch interessanter, versenkter Tanzfläche.
2 Lautsprecher, gute Lichtanlage
Veranstaltungstag: Donnerstag
Durchschnittliche Besucherzahl 100-140Musik: je nach TJ, jedoch eher traditionell
Tanzniveau: mittel
für Anfänger geeignet: gut



Unterricht mit Jorge und Partnerin, meist Lisa
19-20 Uhr Anfänger, EUR 12
20-21 Uhr Fortgeschrittene, EUR 12
EUR 18 für beide Workshops, Preise inkl. Milongaeintritt
Milongaeintritt EUR 8, ab Mitternacht frei


Die Tangobar wird von Herta und Marius Spannbauer geführt, die beide den Schwerpunkt darauf legen, dass Tangotanzende einfach einen schönen Platz zum Tanzen haben. Das ist ihnen zweifelsfrei gelungen, sowohl in der jetzigen location als auch in der Vorgängerlocation Deutschmeistersaal.
Auf Tangokultur im weiteren Sinne wird weniger Wert gelegt, die Tanzkultur eher mittelprächtig.
Die Kurse sind voll, die Frequenz hoch, jede Woche neue Gesichter im Anfängerkurs.
Es ist die größte Milonga Österreichs, die man als Tangotanzender kaum ignorieren kann. Es tummeln v.a. kleinere Veranstalter um die "Spannbauers" und die Tangobar, die dann dort Schuhe verkaufen oder Musik auflegen (ein wichtiges Instrument der Sympathieerhaltung! unter den Veranstaltern), oder eben schlicht und einfach Werbung machen.
Die Tangobar ist ein neutraler Platz, wo alle hingehen (können), aber sie ist durchschnittlich, was das Privileg des größten ist (sein muss), weil nur der Durchschnitt bedeutet Masse. 1x pro Jahr veranstaltet die Tangobar einen Tangoball, meist im Spätherbst des Jahres.
Es werden regelmäßig internationale Lehrer eingeladen, die workshops anbieten.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen